Datum: 4. Januar 2018 
Alarmzeit: 09:44 Uhr 
Dauer: 3 Stunden 1 Minute 
Art: TH 1 
Einsatzort: S 258, Zwönitz Abz. Geyer bis Elterlein Wiesners Teiche 
Einsatzleiter: ZF Reiko Hill 
Mannschaftsstärke: 1:5 / 1:1 / 1:1 
Fahrzeuge: HLF 20/16, LF 16-TS, MTW 
Weitere Kräfte: Abschleppdienst, Firma Lohr, OFw Schwarzbach 


Einsatzbericht:

Zum ersten Einsatz im neuen Jahr alarmierte uns die Leitstelle Annaberg zu einer Ölspur auf die Umgehungsstraße.

Sieben Minuten nach Alarm rückte unser HLF zur ersten Sichtung an den Einsatzort aus.

Über Funk wurde die Umgehungsstraße S 258 in Richtung Zwönitz mitgeteilt. In Höhe des Gasthauses Schachtelhalm soll ein Fahrzeug mit technischem Defekt am Straßenrand stehen. Schon auf der Anfahrt zur Einsatzstelle konnten wir vereinzelte Ölflecken und auch durchgehende Verschmutzungen auf der nassen Fahrbahn wahrnehmen. Jedoch betraf dies die Gegenspur in Richtung Elterlein.

Am benannten Einsatzort angekommen konnten wir jedoch keinen Verursacher oder irgendwelche beschädigten Fahrzeuge feststellen. Die weitere Erkundung durch das anrückende Führungsfahrzeug und Rücksprache mit der Leitstelle, brachte Klarheit.

Auf der Umgehungsstraße in Richtung Scheibenberg, Höhe der Gaststätte Wiesners Teiche, stand der betroffene PKW und verlor jede Menge Diesel aus seinem Kraftstofftank.

Die Fahrbahnverunreinigungen erstreckten sich insgesamt auf einer Länge von 9 Kilometern.

Aufgrund der Ausdehnung und der intensiven Verschmutzung bei den Teichen, entschlossen wir uns die Kameraden aus Schwarzbach und eine Spezialfirma nach zu fordern.

Wir teilten die Umgehungsstraße im mehrere Abschnitte und bearbeiteten diese nach einander. Die Elterleiner begannen mit den Reinigungsmaßnahmen in Burgstädtel und die Schwarzbacher Kameraden übernahmen ab Gewerbegebiet in Richtung betroffenen PKW. Am Leckgeschlagenen Fahrzeug wurden Erstmaßnahmen wie Verkehrssicherung und Auftragen von Bindemittel durchgeführt. In Absprache mit dem Spezialunternehmen konnte alle betroffenen Stellen auf der Fahrbahn beseitigt werden.

Einer größere Verkehrsbehinderung auf dem Autobahnzubringer blieb Glücklicherweise aus.

Nur einem PKW-Fahrer missfielen wohl die stellenweisen Einschränkungen. Er bekundete sein „Mitgefühl“ mit einem lautem Hupkonzert und aufwendigem Winken.

Um 12.10 Uhr waren alle Maßnahmen abgeschlossen und die Kameraden rückten an ihre Standorte ein.

(Quelle Text & Bild: Einsatzdoku Fw Stadt Elterlein)